Zur MathePrisma-Startseite
Zur Modul-Startseite  


Kettenbrüche (Einleitung 1)
 

 
 

 
Oder: Wie wichtig Bruchrechnung für Kuchenesser ist.

So auch bei einer wahren Begebenheit in einer kleinen Bäckerei, die ebenso bekannt ist für ihre leckeren Kuchen, wie auch für ihren freundlichen Bäcker, der stets darauf bedacht ist, die Wünsche seiner Kunden aufs Genaueste zu erfüllen:

Ein sehr auf seine Figur bedachter Kunde hatte ausgerechnet, dass er genau \(\frac{1355}{946}\) von seinem Lieblingskuchen essen darf ohne zuzunehmen.

Natürlich konnte der Bäcker seinen Kuchen nicht in 946 Stücke schneiden, sondern nur in maximal 50 Stücke.

Also galt es auszurechnen, welcher Bruch mit einem Nenner zwischen 1 und 50 dem Bruch \(\frac{1355}{946}\) am nächsten ist.

Findest Du den optimalen Bruch?

 
Dick, dünn, ideal?

Tipp:
Man erreicht die Größe bis auf 0,1 Gramm.

Mit den Schiebereglern kannst Du
  • die Anzahl der Kuchenstücke insgesammt sowie
  • die Anzahl der Kuchenstücke pro Kuchen (bzw. Zähler und Nenner des Näherungsbruches) einstellen
Ein Kuchen wiegt 1000 Gramm. Unterhalb des Kuchens ist angegeben, wie gut der Näherungsbruch ist.

 
Seite 1/13